< Start
< zurück
 Infobank Judengassse Frankfurt am Main
 Häuser  Personen  Familien  Berufe  Ereignisse  Begriffe

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Goldschmidt-Kassel

Die Familie GoldschmidtKassel war ein Zweig der Familie Goldschmidt, die nach dem Fettmilchaufstand und der damit verbundenen Judenvertreibung längere Zeit in Kassel lebte, ehe sie nach Frankfurt zurückkehrte. Gleich Fremden mußte sie von neuem um ihre Aufnahme in die hiesige Stättigkeit bitten und wurde dabei nach ihrem letzten auswärtigen Wohnsitz benannt. Die späteren Mitglieder dieser Familie stammten vermutlich von dem Vorsteher und Wechsler Meier Kassel zum Buchsbaum ab und waren mit der Familie Buchsbaum verwandt. Ihr Stammhaus war außer dem Buchsbaum das Nebenhaus Apfelbaum und das Hinterhaus Birnbaum. Die Familie GoldschmidtKassel gehörte zu den angesehensten Familien der Judengasse und war mit anderen einflußreichen Familien verwandt. Im 18. Jahrhundert waren zahlreiche Mitglieder Tuch- und Stoffhändler sowie Wechsler. Im 19. Jahrhundert gründete der Bankier und Großherzoglich toskanische Konsul Benedict Hayum Salomon Goldschmidt, der mit einer Tochter des Bankiers Jakob Hirsch Kann verheiratet war, dieB.H.Goldschmidt Bank. Sein Sohn Maximilian Benedikt Hayum von GoldschmidtKassel, ein Teilhaber dieser Bank, war seit 1878 mit Minna Caroline genannt Minka, Freiin von Rothschild, der Tochter des letzten Frankfurter Rothschild, verheiratet.


© Jüd. Museum Frankfurt 1992-2002  /  Quellen