< Start
< zurück
 Infobank Judengassse Frankfurt am Main
 Häuser  Personen  Familien  Berufe  Ereignisse  Begriffe

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Schuh

Frontbreite ca. 3,20 Meter Das Haus Schuh wurde 1560 erbaut. Das Grundstück war vom Haus zum Hasen abgetrennt worden. Auch die Erbauer und ersten Bewohner des Hauses Schuh stammten aus diesem Haus. Hausabspaltung und die Aufteilung einer Familie gehen hier also, wie häufig in der Judengasse, in eins. Von der Ursprungsfamilie, der Familie Haas, stammten viele wichtige Frankfurter jüdische Familien ab, wie etwa die Kanns. Derjenige Zweig, der ins Haus Schuh zog, nahm nun den Hausnamen als Familiennamen an, also Schuh. Auch diese Familie spielte in der Judengasse oft eine wichtige Rolle. Mit Amschel Schuh war sie Ende des 17. Jahrhunderts auch beteiligt an den Machtkämpfen in der jüdischen Oberschicht Frankfurts, den sogenannten DrachKannschenWirren. Bei den großen Bränden in der Judengasse in den Jahren 1711, 1721 und 1796 wurde das Haus Schuh dreimal zerstört. Während es nach den beiden ersten Bränden wiederaufgebaut wurde, entschied man sich nach dem Brand von 1796 für eine großzügige .NeugestaltungNeugestaltung des gesamten nördlichen Gassenareals. Das Haus verschwand dabei endgültig aus dem Frankfurter Stadtbild.




© Jüd. Museum Frankfurt 1992-2002  /  Quellen