< Start
< zurück
 Infobank Judengassse Frankfurt am Main
 Häuser  Personen  Familien  Berufe  Ereignisse  Begriffe

 
 
 
 
 
 

Windmühl

Frontbreite ca. 2 Meter Das Haus Windmühl wurde um 1600 erbaut. Mit einer Frontbreite von nur 2 Metern war es eines der kleineren Häuser der Judengasse. Für etwa zwei Jahrhunderte wurde es fast ausschließ-lich von einer Familie bewohnt, die den Hausnamen Windmühl als Familiennamen angenommen hatte. Die Windmühls waren Kleiderhändler und Gerümpler, also Altwarenhändler. Sie gehörten damit wahrscheinlich zur Mittelschicht in der Judengasse. Bei dem großen Brand in der Judengasse im Jahre 1711 wurde das Haus Windmühl zerstört und anschließend wiederaufgebaut. Nach der Emanzipation der Juden wurde es im Jahre 1843 von der Stadt übernommen und später abgebrochen.


© Jüd. Museum Frankfurt 1992-2002  /  Quellen