< Start
< zurück
 Infobank Judengassse Frankfurt am Main
 Häuser  Personen  Familien  Berufe  Ereignisse  Begriffe

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Grüner Löwe

Frontbreite ca. 2,6 Meter Das Haus Grüner Löwe wurde um 1600 von Zalman aus Breitungen erbaut. Es war das erste Haus südlich des Judenbrückelchen. Das Grundstück war ursprünglich ein Stufenweg, der zum trockengelegten Wollgraben hinunter führte und gehörte zum Gelände des gegenüberliegenden Hauses Roter Löwe. Ende des 17. Jahrhunderts wurde das Haus u.a. von Mitgliedern der Familie Deutz bewohnt, die den Namen ihres Herkunftsortes, dem gegenüber Köln gelegenen Deutz übernommen hatten. David Deutz, der von 1640 - 1679 im Haus wohnte, übte das Amt des Vorstehers der Jüdischen Gemeinde aus. Er und sein Sohn Jakob handelten mit Öl. Seit 1680 lebte auch die Familie Flersheim im Haus Grüner Löwe. Der Stammvater Löb aus Flörsheim am Main zog nach seiner Heirat in das Haus ein. Er war als Tuchhändler und Wechsler tätig. Bei dem großen Brand von 1711 wurde das Haus zerstört und wiederaufgebaut. Im Jahre 1863 übernahm es die Stadt zum baldigen Abbruch.


© Jüd. Museum Frankfurt 1992-2002  /  Quellen