< Start
< zurück
 Infobank Judengassse Frankfurt am Main
 Häuser  Personen  Familien  Berufe  Ereignisse  Begriffe

 
 
 
 
 
 
 
 

Roter Apfel

Frontbreite ca. 3,5 Meter Das Haus Roter Apfel wurde 1523 für Abraham, den Schwiegersohn des Arztes Mosche an Stelle eines kleinen Stalles erbaut. Der Arzt Mosche wohnte selbst im gegenüberliegenden Haus zum Roten Löwen, zu dem das Gelände gehörte. 1563 wurde das Nachbarhaus Fröhlicher Mann abgeteilt und einige Jahre danach erhielt das Haus den neuen Namen Roter Apfel. Im Jahre 1606 kam ein Hinterhaus, die Goldene Birne, hinzu. Im Haus wohnten Mitglieder der Familie Mainz und Schiff, die sehr wohlhabend waren. Seit 1660 lebte hier Meier Schiff, der sehr reich war und von seinem Vermögen als Rentier leben konnte. Einige Jahre später wohnte ein Juwelier im Haus. Bei dem großen Brand von 1711 wurde das Haus zerstört und wiederaufgebaut. Im Jahre 1865 übernahm es die Stadt zum baldigen Abbruch.




© Jüd. Museum Frankfurt 1992-2002  /  Quellen