< Start
< zurück
 Infobank Judengassse Frankfurt am Main
 Häuser  Personen  Familien  Berufe  Ereignisse  Begriffe

 
 
 
 
 
 
 

Pelikan und Armbrust

Frontbreite ca. 8 Meter Das Haus Pelikan und Armbrust bestand aus drei Gebäuden, die im Laufe des 16. Jahrhunderts errichtet und im Jahre 1680 zu einem großen Gebäudekomplex zusammengelegt wurden. Es hatte ein Vorder- und Hinterhaus und erhielt den Namen Pelikan oder Hochzeitshaus; das Vorderhaus war das Hochzeitshaus und das Hinterhaus der Pelikan. Stättigkeitseinschreibungen gab es nur auf den Pelikan. Mit einer Front von fast 8 Meter gehörte dieses Gebäude zu den breitesten und schönsten Häusern der Judengasse. Direkt vor dem Haus befand sich ein Brunnen. Das Hochzeitshaus gehörte der Gemeinde und diente für Feste und Hochzeiten. Ende des 17. Jahrhunderts wohnte hier Aron Beer II., der bekannte kurpfälzische Konsul und Finanzmann. Er war Mitglied der Familie Beer auch Bär genannt, einer der reichsten jüdischen Familien jener Zeit. Auch die anderen im Haus wohnenden Familien, die Rindskopf und Reiß waren sehr wohlhabend. Bei dem großen Brand 1711 wurde das Haus zerstört und wiederaufgebaut. im Jahre 1864 übernahm die Stadt die Bauten und ließ sie 1870 abbrechen.


© Jüd. Museum Frankfurt 1992-2002  /  Quellen