< Start
< zurück
 Infobank Judengassse Frankfurt am Main
 Häuser  Personen  Familien  Berufe  Ereignisse  Begriffe

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Pflug

Frontbreite ca. 8,5 Meter Der Pflug wurde im Jahre 1573 von Mordechai errichtet, dem Sohn des Isaak Goldschmied aus Aschaffenburg, der 1560 Aufnahme in die Frankfurter Stättigkeit fand. Im Jahre 1609 bauten Simon und Moses zum Pflug das Gebäude in ein Vorder- und Hinterhaus aus. Fünfzig Jahre später wurde vom Pflug das Nachbarhaus Ampel abgespalten. Die Bewohner des Pflug gehörten verschiedenen gesellschaftlichen Schichten an. Es lebten hier Mitglieder der Familie Aschaffenburg, der bekanntesten jüdischen Ärztefamilie des 16. Jhrhunderts, sowie der Familie Wohl, die aus Hildesheim stammte. David Jakob Wohl, der 1710 starb, war recht wohlhabend und Vorsteher der Jüdischen Gemeinde. Seine Nachkommen lebten bis ins 19. Jahrhundert in diesem Haus. An die 200 Jahre wohnte hier auch ein Zweig der Familie Bing, so der Rabbinische Richter Michael Isaac Bing, der Mitte des 18. Jahrhunderts starb und in den Quellen als Schulmeister vorkommt. Bei dem großen Brand von 1711wurde das Haus zerstört und wiederaufgebaut. Im Jahre 1865 übernahm es die Stadt zum baldigen Abbruch.


© Jüd. Museum Frankfurt 1992-2002  /  Quellen