< Start
< zurück
 Infobank Judengassse Frankfurt am Main
 Häuser  Personen  Familien  Berufe  Ereignisse  Begriffe

 
 
 
 
 
 
 

Roter Hut

Frontbreite ca. 3,3 Meter Das Haus Roter Hut wurde im Laufe des 17. Jahrhunderts vom Nachbarhaus Schwarzes Schild abgespalten. Es war ebenso wie dieses eine Metzgerbehausung. Der Name wurde von einem gleichnamigen Haus an der Westseite übernommen. Der Erstbewohner des Hauses war Wolf aus dem Schwarzen Schild. Gemäß seiner Zweckbestimmung haben im Hause über die Jahrhunderte zahlreiche Metzger gelebt. Es gab aber auch Hausbewohner, die anderen Tätigkeiten nachgingen. Im Jahre 1694 handelte eine Familie mit Zinn und Knöpfen. Im 18. Jahrhundert lebte hier neben zwei Metzgern der Hekdeschmann, der Krankenverwalter Rafael Schwarzschild. Bei dem großen Brand von 1711 wurde das Haus zerstört und wenig später wiederaufgebaut. Im Jahre 1843 übernahm es die Stadt zum späteren Abbruch.




© Jüd. Museum Frankfurt 1992-2002  /  Quellen