< Start
< zurück
 Infobank Judengassse Frankfurt am Main
 Häuser  Personen  Familien  Berufe  Ereignisse  Begriffe

 
 
 
 
 
 

Roter Krebs

Frontbreite ca. 2,6 Meter Das Haus Roter Krebs wurde um 1590 erbaut. Zweihundert Jahre lang wurde es ausschließlich von Mitgliedern der Familie Langenbach bewohnt, die sich auch Levi oder nach dem Haus Krebs nannten. Im 17. Jahrhundert unterhielt einer der Hausbewohner im Haus eine Buchdruckerei. Zeitweise scheint das Haus auch leer gestanden zu haben, denn in der Visitationsliste von 1694 wird es als nicht bewohnt bezeichnet. Fünfzehn Jahre später lebten in dem Haus bereits wieder drei Familien mit zahlreichen Kindern und Dienstboten. In der Mitte des 18. Jahrhunderts heiratete der Sohn eines Bankiers aus der Familie Rindskopf in das Haus ein. Die Nachfahren der Familie Langenbach waren im 19. Jahrhundert in der Möbelbranche tätig. Bei dem großen Brand von 1711 wurde das Haus zerstört und später wiederaufgebaut. Im Jahre 1843 ging es in städtischen Besitz über und wurde abgerissen.




© Jüd. Museum Frankfurt 1992-2002  /  Quellen