< Start
< zurück
 Infobank Judengassse Frankfurt am Main
 Häuser  Personen  Familien  Berufe  Ereignisse  Begriffe

 
 
 
 
 
 
 

Schwarzer Ring

Frontbreite ca. 3,3 Meter Das Haus Schwarzer Ring wurde im Jahre 1604 vom wohlhabenden Leser Günzburg erbaut. Der Name Schwarzer Ring war zum zweiten Mal vergeben worden, nachdem ein gleichnamiges Haus in der Nachbarschaft zuvor abgerissen worden war. Etwa 100 Jahre wurde das Haus von Mitgliedern der Familie Günzburg bewohnt, die aus der schwäbischen Stadt Günzburg a.d. Donau stammten. Desweiteren lebten im Haus die Nachfahren des Joel aus Fürth, nachdem dieser im Jahre 1634 in die Stättigkeit aufgenommen worden war. Ende des 17. Jahrhunderts lebten drei Familien im Haus, von denen sich eine vom Wechselgeschäft ernährte. Die Schwiegermutter des anderen Familienvaters arbeitete als Amme. Bei dem Brand von 1711 wurde das Haus zerstört und bald darauf wiederaufgebaut. Im Jahre 1868 übernahm es die Stadt zum baldigen Abbruch.


© Jüd. Museum Frankfurt 1992-2002  /  Quellen