< Start
< zurück
 Infobank Judengassse Frankfurt am Main
 Häuser  Personen  Familien  Berufe  Ereignisse  Begriffe

 
 
 
 
 
 
 

Weißer Spiegel

Frontbreite ca. 2,5 Meter Das Haus Weißer Spiegel hieß ursprünglich Spiegel. Es wurde zu Beginn des 16. Jahrhunderts von Zalman Gelhäuser erbaut. Danach nahm er seine Eltern, den "dicken Meier" und Hitzle aus Windecken, zu sich. Im Jahre 1537 bezahlte sein Vater den Hauszins für den Spiegel. Ende des 17. Jahrhunderts bewohnten drei Familien das Haus, von denen zwei mit Leinwand handelten und eine von Wechsel- und Geldgeschäften lebte. Um diese Zeit entstand das Haus Goldener Spiegel. Deshalb bekam dieses Haus nun den Zusatz Weißer Spiegel. Von dem Haus leitete sich dann auch der Familienname Spiegel ab. Bei dem großen Brand von 1711 wurde das Haus zerstört und später wieder- aufgebaut. Im Jahre 1865 erwarb es die Stadt zum baldigen Abbruch.


© Jüd. Museum Frankfurt 1992-2002  /  Quellen