< Start
< zurück
 Infobank Judengassse Frankfurt am Main
 Häuser  Personen  Familien  Berufe  Ereignisse  Begriffe

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Flasche

Frontbreite ca. 3,9 Meter Das Haus Flasche wurde um 1530 für den Schullehrer Jakob aus Prag erbaut. Es war Teil einer Reihe von Gebäuden, die in einer bis dahin in der Judengasse verbliebenen Baulücke errichtet wurden. Zu diesen Gebäuden gehörte auch das danebenliegende Haus des Totengräbers Krug, später Goldener Strauß genannt, sowie das Haus Spiegel und das auf der Westseite gegenübergelegene Haus Korb. Im Jahre 1583 wurde von dem Haus Flasche das Nachbarhaus Mohr abgeteilt. Der Sohn des Lehrers Jakob, Akiwa Frankfurter, der zunächst in der Flasche wohnte, war ein berühmter Gelehrter. Er zog von dieser Wohnung in das Haus Traube und dann in das Haus Heppe. Die Bewohner des Hauses Flasche waren noch lange Zeit nachweisbar Gemeindebeamte. Der Familienname Flesch leitet sich von diesem Haus ab. Ebenso wohnten hier Mitglieder der Familien Hatten, Goldschmidt und Hirsch. Bei dem großen Brand von 1711 wurde das Haus zerstört und später wiederaufgebaut. Im Jahre 1865 erwarb es die Stadt zum baldigen Abbruch.




© Jüd. Museum Frankfurt 1992-2002  /  Quellen