< Start
< zurück
 Infobank Judengassse Frankfurt am Main
 Häuser  Personen  Familien  Berufe  Ereignisse  Begriffe

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Goldener Engel

Goldener Engel Frontbreite ca. 3,3 Meter Das Haus Goldener Engel wurde zwischen 1540 und 1550 von Israel Auerbach erbaut, als das Grundstückes des Nebenhauses Schwarzer Bär aufgeteilt wurde. 1598 wurde das Haus in ein Vorderhaus mit Namen Wetterhahn und ein Hinterhaus mit Namen Engel quergeteilt. Bei dem großen Brand von 1711 wurden beide Häuser zerstört und wiederaufgebaut. Der Neubau wurde nun jedoch längsgeteilt, so daß nun die Häuser Engel und Wetterhahn nebeneinander standen. Die Bewohner des Hauses Goldner Engel gehörten zur Familie Worms und stammten von Hayum von Friedberg aus dem Schwarzen Bären ab. Nach ihrem Haus wurden sie auch Engel, nach einem Aufenthalt in Auerbach an der Bergstraße, Auerbach genannt. Der Stammvater Israel Auerbach zum Engel wird laut dem Frankfurter Historiker Alexander Dietz in den Urkunden von 1550-1575 oft erwähnt. Er betrieb ein Kreditgeschäft in der Grafschaft Hanau und war im Umland tätig. 1561 wurde er mit einer hohen Geldstrafe belegt, weil er denreichen Samuel zur Krone, den Stammvater der Kann und Stern, im Verlauf eines Streites beleidigt hatte. Ende des 17. Jahrhunderts wohnte eine Familie mit ihrem Knecht und ihrer Magd im Haus, die mit Häuten handelte. Einige Jahre später wurde das Haus von einem Gemeindevorsteher und seiner Familie sowie seinem verheirateten Sohn und dessen Frau bewohnt. Im Jahre 1883 übernahm die Stadt das Haus zum baldigen Abbruch.




© Jüd. Museum Frankfurt 1992-2002  /  Quellen