< Start
< zurück
 Infobank Judengassse Frankfurt am Main
 Häuser  Personen  Familien  Berufe  Ereignisse  Begriffe

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Roter Hahn

Frontbreite ca. 2 Meter Das Haus Roter Hahn wurde um 1542 von dem Nachbarhaus Rote Rose abgetrennt. Nicht nur baugeschichtlich besteht eine enge Verbindung zu diesem Nachbarhaus, auch die wichtigsten Bewohner des Hauses Roter Hahn, die Familie Hahn, kam von dort. Die Familie Hahn war einerseits ungewöhnlich lange, nämlich bis Ende des 18. Jahrhunderts im Haus Roter Hahn ansässig, andererseits hat sie sich weit verzweigt und diese Zweige haben sich auch in anderen Häusern in der Judengasse niedergelassen. Einer dieser Zweige, die häufig andere Namen angenommen haben, war die berühmte Familie Rothschild. Die Familie Hahn war - ähnlich wie ihre berühmten Verwandten - zunächst wenig bemittelt. Um 1700 wohnten nach den Visitationslisten im Haus Rote Rose dementspre chend Krämer, Händler mit Hausrat, aber auch Händler mit Leinwand und Hausierer. Erst im 19. Jahrhundert, also nach Aufhebung des Ghettos, gelangen der Familie Hahn im Bankengewerbe bedeutende geschäftliche Erfolge.Bei den großen Bränden in der Judengasse in den Jahren1711, 1721 und 1796 wurde das Haus Roter Hahn dreimal zerstört. Während es nach den beiden ersten Bränden wiederaufgebaut wurde, entschied man sich nach dem Brand von 1796 für eine großzügige Neugestaltung des gesamten nördlichen Gassenareals. Das Haus verschwand dabei endgültig aus dem Frankfurter Stadtbild.


© Jüd. Museum Frankfurt 1992-2002  /  Quellen