< Start
< zurück
 Infobank Judengassse Frankfurt am Main
 Häuser  Personen  Familien  Berufe  Ereignisse  Begriffe

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Löweneck

Frontbreite ca. 1,9 Meter Das Haus Löweneck wurde um 1600 erbaut. Es entstand, als das Haus Goldener Löwe abgerissen und durch insgesamt sieben Neubauten, zwei Vorder- und fünf Hinterhäuser, ersetzt wurde. Es war das erste der fünf Hinterhäuser in der Neugasse, die als kleine Seitensackgasse am Südende der Judengasse abzweigte. In dem nur knapp 2m breiten Haus lebten Mitglieder der Familien Deutz, Schloß und Buchsbaum. Sie gehörten der Unterschicht an und waren eher unbemittelt. So heißt es in der Visitationsliste von 1694 von einer Familie ausdrücklich, daß sie arm sei. In der zweiten Familie übte der Mann den gering bezahlten Beruf des Jobwächters (Nachtwächter) aus. Bei dem großen Brand von 1711 wurde das Haus zerstört. Bei dem Wiederaufbau wurde es mit seinem Nachbarhaus zum Goldenen Einhorn zusammengelegt. Im Jahre 1889 wurde esvon der Stadt übernommen und abgerissen.




© Jüd. Museum Frankfurt 1992-2002  /  Quellen