< Start
< zurück
 Infobank Judengassse Frankfurt am Main
 Häuser  Personen  Familien  Berufe  Ereignisse  Begriffe

 
 
 
 
 

Kann, Isaak

(1638-1701) Isaak Kann entstammte der reichsten und bedeutendsten Familie unter Frankfurts Juden in der Zeit des Ghettos. Er lebte wahrscheinlich von 1638 bis 1701 im Haus zur Kanne. Durch seinen Reichtum, seinen Einfluß und seine Beziehungen (unter anderem zu wichtigen deutschen Fürstenhäusern) war er einer der bedeutendsten Vertreter der Frankfurter Juden seiner Zeit. In der Judengasse entwickelte Kann einen großen Machtehrgeiz. Dabei geriet er in heftigen Konflikt mit dem ebenfalls sehr mächtigen Abraham Drach, mit dem er jahrelang rivalisierte. Dieser Kampf, der die Bewohner der Judengasse in zwei feindliche Lager spaltete, ist unter der Bezeichnung DrachKannscheWirren in die Stadtgeschichte eingegangen. Obwohl Kann 1686 in einem großen Prozeß, der den Kampf letztendlich entschied, gegen Drach verlor, blieb er einer der reichsten und angesehensten Juden Frankfurts.


© Jüd. Museum Frankfurt 1992-2002  /  Quellen