< Start
< zurück
 Infobank Judengassse Frankfurt am Main
 Häuser  Personen  Familien  Berufe  Ereignisse  Begriffe

 
 

Rosch Haschana (Neujahrsfest)

Der Beginn des jüdischen Jahres wird durch das Neujahrsfest - Rosch Haschana am 1./2. Tischri (September) eingeleitet, das zwei Tage dauert. Es zählt zu den höchsten jüdischen Feiertagen. Gemeinsam mit dem Versöhnungstag Jom Kippur hat es - im Gegensatz zu Schabbat und den Wallfahrtsfesten - einen sehr ernsten Charakter. Es sind dies Tage des göttlichen Gerichts: "An Rosch Haschana wird über den Menschen das Urteil wegen seiner Taten im vergangenen Jahr gesprochen, am Jom Kippur wird es besiegelt und im neuen Jahr vollstreckt". Der Gottesdienst wird durch umfangreiche Gebete erweitert, die vor allem Bußecharakter haben und Gottes Gnade loben. Symbol des Festes ist das Schofar, das Widderhorn, das während des Gottesdienstes in der Synagoge mehrmals geblasen wird. Es ermahnt die Betenden ihren Glauben zu vertiefen. Gleichzeitig symbolisiert es, die Bereitschaft Abrahams seinen Sohn Isaak zu opfern.Zu den typischen Speisen zählen Honig, Honigkuchen und mit Honig gesüßte Gerichte wie "Zimes",süße Karotten, die ein kommendes süßes Jahr symbolisieren.






© Jüd. Museum Frankfurt 1992-2002  /  Quellen